Aktuelle Meldungen

Schnelles Internet für Bad Kreuznach – Landkreis erhält 7,1 Mio. Euro Fördermittel vom Bund

Ob private Videotelefonate mit fernen Verwandten oder der Transfer von Daten im Arbeitsleben – ein schneller Internetzugang ist für eine hohe Lebensqualität und einen modernen Wirtschaftsstandort unverzichtbar. Um gegenwärtig noch unterversorgte Gebiete im Landkreis an das Breitbandnetz anzuschließen, erhält Bad Kreuznach nun eine Förderung in Höhe von 7,1 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Der Ausbau der Netze in unterversorgten Gebieten ist mit überdurchschnittlich hohen Kosten verbunden, die Landkreise und Kommunen ohne Förderung durch den Bund oftmals nicht stemmen könnten. Auf die Bedeutung der Förderung verweist auch die heimische Bundestagsabgeordnete Antje Lezius: „Ziel unserer Politik ist es, dass das Leben in der Stadt und auf dem Land auf Augenhöhe stattfindet. Indem wir schnelle Internetzugänge fördern, leisten wir einen konkreten Beitrag dafür, dass der ländliche Raum ein attraktiver Ort zum Leben bleibt.“

Große Teile des Landkreises Bad Kreuznach haben bereits eine Versorgung mit Breitbandinternet. Wie in vielen anderen, insbesondere ländlich geprägten Gebieten in Deutschland mit einer geringeren Einwohnerzahl finden sich aber noch weiße Flecken auf der Landkarte. Diese eigenständig zu erschließen, lohnt sich für private Anbieter oftmals nicht. Experten sprechen in diesem Fall von einer Wirtschaftlichkeitslücke. Die Förderung des Bundes, die ergänzt wird von einer Förderung des Landes sowie einem eigenen Anteil der Kommunen schließt diese Lücke.

Insgesamt hat Bundesminister Alexander Dobrindt in der vierten Förderrunde 209 Förderbescheide mit einem Gesamtvolumen von 865 Mio. Euro aus dem Bundesprogramm für den Glasfaserausbau in unterversorgten Regionen vergeben. Die Gesamtinvestitionen in dieser Legislatur steigen damit noch einmal auf rund 3,1 Milliarden Euro.

Schon heute haben 75,5 Prozent aller Haushalte in Deutschland Zugang zu schnellem Internet mit mind. 50 Mbit/s. Das ist ein Zuwachs von mehr als 26 Prozent von Ende 2013 bis Ende 2016. Im EU-Vergleich hat Deutschland die größte Dynamik beim Breitbandausbau.